Hamburger Schutzschirm für Corona-Geschädigte vorgestellt

(Kommentare: 0)

Ergänzend zu den Hilfen des Bundes bereitet der Senat weitere Maßnahmen für einen Hamburger Schutzschirm für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen vor. Den ersten Entwurf eines entsprechenden Zehn-Punkte-Programms haben Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Wirtschaftssenator Michael Westhagemann und Kultursenator Dr. Carsten Brosda heute (19.3.) vorgestellt. Das Paket soll morgen (20.3.) in einer Sondersitzung des Senat erörtert und verabschiedet  werden, um einen schnellen Startschuss für die Umsetzung zu geben. hier geht's zur Presseerklärung. Wir bleiben dran :-))))

wichtige Ergänzung zur Grundsicherung !!!!

(Kommentare: 0)

Betrifft Grundsicherung für Selbständige !
Das Jobcenter Burgstraße ist vorbereitet und vergibt Soforthilfen bis Juni ohne Vermögensprüfung.
Die Hilfe umfasst die Übernahme der Wohnungsmiete, den Grundsicherungsbetrag und die gesetzliche Krankenversicherung. Der Bund bereitet eine Gesetzesänderung vor, um eine unbürokratische Handhabung zu gewährleisten. Das  Jobcenter arbeitet derzeit nur über telefonische hotlines mehr infos dazu hier

 

An alle Jazzakteure in und um Hamburg

(Kommentare: 0)

Der Coronavirus hat uns fest im Griff.....
die Kultur steht still, die Stadt auf dem Kopf....

 Obwohl wahrscheinlich alle von uns derzeit die meiste Zeit im Netz verbringen, hier für alle Jazzaktiven eine Übersicht zu Lage...., die wir regelmäßig updaten werden. Außerdem sind wir bemüht   wichtige aktuelle Informationen auf der FB-Seite des Jazzbüros zu teilen und damit auch zu bündeln.

 Wir werden euch in den kommenden Tagen einen Fragebogen zusenden, damit wir die Auswirkungen für die Hamburger Jazz-Szene besser erfassen und gegenüber der Politik auch entsprechend vertreten können.

 Kultursenator Brosda hat Montag (16.3.) in einem Interview mit dem NDR umfangreiche und unbürokratische Hilfe zugesagt, die er gestern (17.3.) in einer Telefonkonferenz mit den wichtigen Institutionen der Musikschaffenden bestätigte, an der auch das Jazzbüro teilgenommen hat. Kurzes Fazit dieser Konferenz:
Die Kulturbehörde arbeitet an Sonderfonds zur Rettung von Kultureinrichtungen. Für Empfänger*innen einer Förderung durch die KB (institutionell wie projektbezogen) ist - in Absprache mit der KB -  eine unkomplizierte Umbenennung der Verwendungszwecke möglich. Das könnte z.B. eine Förderung kleinerer Clubs über die Clubstiftung ermöglichen. Parallel zur Telefonkonzerenz fanden Gespräche zur Stundung von Mieten mit den staatlichen Vermietern statt. Die Finanzbehörde hat bereits die Stundung von Steuerzahlungen zugesagt. O-ton des Senators JEDER WEG AN LIQUIDITÄT ZU KOMMEN IST DERZEIT EIN RICHTIGER . Zum Stand der DInge in der Stadt informiert Hamburg.de

 Infos für Musiker*innen

 Für alle Freiberufler*innen: nehmt die staatliche Grundsicherung in Anspruch, die ihr online beim Jobcenter des Arbeitsamtes beantragen könnt

Beste Informationen dazu auf der Corona-Sonderseite von Rockcity, die auch eine Hotline eingerichtet haben. Das Coronaphone erreicht ihr Montag bis Freitag von 11 - 17 Uhr  unter 040-317 16 58.

Die Hamburger Kreativgesellschaft hat ebenfalls eine Hotline für Künstler*innen eingerichtet. Der Beratungsdienst ist unter der Nummer +49 40 879 7986 – 28 / in den Zeiten Dienstag bis Donnerstag 14-17 Uhr / Freitag 10-13 Uhr erreichbar
 

Die Deutsche Jazz Union gibt auf ihrer Homepage umfangreiche Informationen zu Situation bundesweit.
u.a. den Leitfaden für Freischaffende, den die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) hat veröffentlicht hat und der laufend aktualisiert wird.

Die GVL hat  eine Nothilfe für ihre Mitglieder eingerichtet „Wahrnehmungsberechtigte, die ausschließlich freiberuflich tätig sind und Covid-19-bedingte Veranstaltungs- oder Produktionsabsagen Honorarausfälle erlitten haben, können eine einmalige Hilfe in Höhe von 250 Euro im Rahmen der sozialen Zuwendungen der GVL erhalten. Informationen hierzu hier:

Wichtig Ihr solltet Änderungen Einnahmen bei der KSK melden und bis Ende März wegen vorauszusehender (und bereits eintretender) Einnahmeverluste die KSK anschreiben! hier ein Link zum Formular....

Infos für Veranstalter*innen

Das Clubkombinat macht derzeit eine fantastische Arbeit!!!!!!
Gestern (17.3.) hat es eine Sondersitzung des Clubkombinates geben, die als Videokonferenz eingerichtet war. Die Konferenz wurde aufgezeichnet und wird allen Mitgliedern als Audio und / oder schriftlich nachträglich zur Verfügung gestellt.  Schwerpunkt der Arbeit des CK ist eine groß angelegte Spendenaktion unter dem Hashtag  #coronaclubrettungHH. Die Morgenpost hat über die Situation der Clubs und den Spendenaufruf bericht

- Die bestehenden Gemeinschaftswerbungsformate werden ab sofort der #coronaclubrettungHH

- Auf Bundes- und Hamburger Landesebene wurden Corona-Krisenstäbe eingerichtet. In Hamburg nennen wir den Arbeitskreis "Corona Task Force".

- das Ck arbeitet an einer Merchandise-Kollektion der Clubstiftung, deren Erlöse dann in die Corona-Clubrettung fließen sollen.

Aufgabe an alle:  
Überlegt Euch schon mal individuelle Club/Veranstalter-Rettungsaktionen, die wir in Gemeinschaftswerbungsformaten (Clubplan Plakat, Broschüre A6 (zzgl. Online-Ausgabe und auf der CK-Homepage/Sonderseite Corona) transportieren können. Vom Online-Soli-Konzert-Stream, über Merchandise und virtuellen Ticketkäufen/Gutscheinen für die Zukunft. Bedingung für Teilnahme: Überall gilt es den Hashtag #coronaclubrettungHH zu implementieren.

- In nächster Zeit wird das Clubkombinat einige Orgakräfte benötigen, um alleAufgaben zu stemmen. Sollten in Euren Kreisen demnächst Personen mehr (Frei)Zeit haben, als ihnen lieb ist: freiwillige Helferangebote sind gerne gesehen. Bitte sendet an paradies@clubkombinat.de Eure Hilfsofferten (verfügbare Wochenstunden/Wochentage). Lucas wird die Stabsleitung der CK Task Force Corona übernehmen. Wir schauen dann, wie wir Euch einsetzen können. Die Organisation der CK Task Force wird vermutlich per Microsoft Teams erfolgen.

Die LiveKomm berichtet auf einer Sonderseite zu aktuellen Entwicklungen:

Auch die IHM hat Handlungshilfen zusammengestellt

und noch mehr Informationen:

Das Musikland Niedersachsen hat eine umfangreich Linkliste e zum Thema Musik und Corona ins Netz gestellt. diese Seite Euch zu der passenden Quelle bringen! Es gibt Links für Kulturschaffende, für Musikverbände, Musikschulen, Selbstständig, Festivals und mehr!

Sehr nützlich ist auch die Webseite / bzw der Newsletter des Deutschen Kulturrates

Soweit für heute herzliche Grüße aus dem Jazzbüro!
Bei Fragen ruft uns auch gerne an: 0151/43 25 28 70
oder schickt eine Mail an mq@jazzbuero-hamburg.de

[